Schriftzug Wangeliner Workcamps

Facebook Icon

Brief Icon

Lupe, Suchicon

FASBA

Der Fachverband Strohballenbau Deutschland e.V. wurde vor zehn Jahren im Ökodorf "Sieben Linden" gegründet. Zurzeit hat er 130 Mitglieder (Planerinnen und Planer, Handwerkerinnen und Handwerker, interessierte Laien) und hat seinen Sitz in Verden. Der Verband will dem offenen, kooperativen Austausch unter allen Strohballenbauschaffenden einen dauerhaften, guten Rahmen geben. Der Zugang zum gesammelten Strohballenbauwissen soll frei bleiben, Strohballenbauten sollen überall in Deutschland, ohne Patentschutz und Lizenzhindernisse entstehen können. Jeder der über die Mitgliedschaft im Fachverband von den Erfahrungen anderer profitiert, leistet seinerseits mit dem Mitgliedsbeitrag von derzeit 120,- bis 240,- €/ Jahr einen Beitrag zum Vorankommen der neuen Bauweise insgesamt. Im Rahmen der wissenschaftlichen Aktivitäten wurde bislang eine Vielzahl von Baustoffuntersuchungen durchgeführt. Sie bildeten die Grundlage für die Anfang 2006 erteilte, erste "allgemeine bauaufsichtliche Zulassung" für eine Außenwandkonstruktion mit "Baustrohballen" als Ausfachungsdämmstoff. Die Verwendbarkeit von regional produzierten Baustrohballen soll beibehalten werden. Bei der Weiterentwicklung der bauaufsichtlichen Anerkennung von kommen hohe finanzielle Belastungen auf den Fachverband zu, während der Nutzen allen Anwendern grundsätzlich kostenlos zur Verfügung stehen. (Homepage). Näheres unter www.fasba.de