Schriftzug Wangeliner Workcamps

Facebook Icon

Brief Icon

Lupe, Suchicon

Glossar

  • A (18)
  • B (27)
  • C (1)
  • D (15)
  • E (18)
  • F (20)
  • G (18)
  • H (15)
  • I (2)
  • K (31)
  • L (24)
  • M (12)
  • N (11)
  • Ö (5)
  • P (9)
  • Q (1)
  • R (10)
  • S (36)
  • T (6)
  • U (2)
  • V (1)
  • W (15)
  • Z (5)
Begriff Beschreibung
Oberflächentemperatur

Im Idealzustand sollten die Temperaturen raumumschließender Oberflächen (Decken, Böden, Wände, Fenster) einander angeglichen sein und sich von der Raumlufttemperatur so wenig wie möglich unterscheiden. Unausgewogene Erwärmung, wie z. B. vor offenen Kaminen ("vorne wird man gebraten, hinten friert man"), stört die thermische erheblich.
Ohne Verlust an thermischer Behaglichkeit lassen sich Raumlufttemperaturen senken, wenn die inneren Oberflächentemperaturen der raumumschließenden Flächen durch verbesserten Wärmeschutz der Außenwände und Fensterflächen angehoben werden.
Ein Raum wird als behaglich empfunden, wenn die Differenz zwischen

  • Wandoberflächentemperatur und Raumluft weniger als 4 °C
  • Fuß- bis Kopfhöhe weniger als 3 °C
  • Temperaturen verschiedener Raumflächen (Strahlungsasymmetrie) weniger als 5 °C beträgt. (nach bosy-online.de)
Oberzug, Unterzug

Während der Unterzug ein Entlastungsbalken unter einer ist, und in der Regel die Belastung der Balken durch einen Unterzug abgetragen wird, kann der Oberzug auch über den Balken liegen, die an ihn angeschraubt oder angehängt werden, wenn dies aus Platzgründen nicht möglich ist.

Ökobilanz

Auch Life Cycle Assessment (LCA) ist eine systematische Analyse der Umweltwirkungen von Produkten während des gesamten Lebensweges ("from cradle to grave" = "von der Wiege bis zur Bahre") oder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt der Verarbeitung ("from cradle to factory gate" = "von der Wiege bis zum Fabriktor"). Zur Analyse gehören sämtliche Umweltwirkungen während der Produktion, der Nutzungsphase und der Entsorgung des Produktes, sowie die damit verbundenen vor- und nachgeschalteten Prozesse (z. B. Herstellung der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe). Zu den Umweltwirkungen zählt man sämtliche umweltrelevanten Entnahmen aus der Umwelt (z. B. Erze, Rohöl) sowie die in die Umwelt (z. B. Abfälle, Kohlendioxidemissionen). Der Begriff der Bilanz wird bei der Ökobilanz im Sinne von einer Gegenüberstellung verwendet, sie ist nicht mit der Bilanz innerhalb der Buchhaltung zu verwechseln. (nach WIKI)
Problematisch ist bei aller Euphorie über die große Zahl der durchgeführten Ökobilanzen, dass kaum Vergleiche zwischen den Bilanzen zweier Firmen oder gar Branchen möglich sind, da bislang keine Systematisierung, Standardisierung oder Normierung des Bilanzablaufs existiert. Das Umweltbundesamt (UBA) hat deshalb einen Leitfadens für die Durchführung von Ökobilanzen vorgeschlagen. (nach umweltdatenbank.de)

Ökologie

"Eine aus der Biologie hervorgegangene Wissenschaft, die sich mit den Wechselbeziehungen zwischen den Organismen und der unbelebten und der belebten Umwelt befaßt. Sie unterscheidet ihre zeitliche Entfaltung, Krisen in ihrer Entwicklung und Mechanismen der Wiederherstellung von Gleichgewichten. [...] Sie benutzt Erkenntnisse jeder speziellen Grundlagenforschung, indem sie die gewonnenen Einzeldaten zu einem Gesamtverständnis verbindet und damit die Bedingungen für stabile und kritische Entwicklungen in der Zukunft aufzeigt. Sie kann damit Auskunft geben über die Belastbarkeit von Ökosystemen, die Folgen einseitiger Eingriffe aufzeigen. Gegenüber den auf die Durchsetzung von Teilansprüchen angelegten Spezialwissenschaften leistet sie einen idealen Beitrag: Sie erzieht zu kooperativem Denken und zur Rücksichtnahme." (Lexikon)

Ökosteuer

Steuer auf Umweltverbrauch (meist Energiesteuern), in Deutschland Besteuerung von Mineralöl und Strom